Wiss. Rechnen » Paraview
 

ParaView ist eine quelloffene, plattformunabhänige Software zur Analyse und Visualisierung von Simulationsdaten.

Achtung: aus technischen Gründen ist ParaView nur auf den Login-Knoten nutzbar.

Auf dem OMNI-Cluster ist ParaView in der Version 5.9.0 installiert. Um es zu nutzen, müssen Sie das Modul paraview laden:

module load paraview

Die Dokumentation von ParaView finden sie hier.

ParaView Desktop

ParaView beinhaltet eine funktionsreiche graphische Nutzeroberfläche (GUI), die es ermöglicht, Simulationsdaten graphisch aufzubereiten und zu untersuchen. Damit können Bilder und Videos nach benutzerdefinierten Vorgaben erstellt werden.

Um ParaView Desktop auf dem OMNI Cluster nutzen zu können, muss der Login über SSH mit X-Unterstützung, d.h. mit der Option -X erfolgen. Dann kann die ParaView-GUI wie folgt aufgerufen werden:

module load paraview
paraview --mesa &

Die Option --mesa ist notwendig, weil die Mesa-Unterstützung benötigt wird.

Beachten Sie auch, dass in diesem Beispiel ParaView im Hintergrund gestartet wird, indem & angehängt wird. Dies ist nicht notwendig, erlaubt es aber, mit derselben Konsole weiterzuarbeiten während das ParaView-Fenster offen ist. Mehr Informationen zu Vordergrund- und Hintergrundprozessen finden Sie z.B. in unserem Linux-Tutorial.

Python-Schnittstelle

ParaView bietet auch eine Python-Schnittstelle (API), um umfangreiche und wiederkehrende Aufgaben zu automatisieren. Diese Skripte können Sie entweder von Hand schreiben (siehe Dokumentation des Python-API) oder in einer ParaView-Session aufnehmen.

Achtung: bitte beachten Sie beim Ausführen von Skripten, dass Sie sich die Loginknoten mit allen anderen Nutzern teilen und lassen Sie keine rechenintensiven Aufgaben für längere Zeit laufen. Wir behalten uns vor, rechenintensive Prozesse ohne Vorwarnung abzubrechen, wenn wir feststellen, dass sie die Loginknoten verlangsamen.

Beispielskript

Das folgende Beispielskript erstellt mittels des Python-API von ParaView eine Kugel und speichert ein Bild ab:

from paraview.simple import *
sphere = Sphere()
rep = Show()
ColorBy(rep, ("POINTS", "vtkProcessId"))
Render()
rep.RescaleTransferFunctionToDataRange(True)
Render()
WriteImage("parasphere.png")

Um dieses Beispiel auszuführen, speichern Sie den Code als DistributedSphere.py ab und rufen das Skript auf einem der Loginknoten des Clusters mit den folgenden Befehlen auf:

module load paraview
pvbatch --mesa DistributedSphere.py

Das ParaView-Python-API unterstützt auch die parallele Ausführung mittels MPI, im folgenden Beispiel mit 4 MPI-Prozessen:

module load paraview
mpiexec -np 4 pvbatch --mesa DistributedSphere.py

Aktualisiert um 13:19 am 8. Februar 2022 von Jan Steiner